Sentiero 416 am Ledrosee – Bocca Caset

Wenn man vom Biken am Gardasee spricht denkt jeder sofort an knochenharte Steintrails im Stile eines Sentiero 601, dass der Lago aber auch anders kann solltet ihr am Sentiero 416 einmal ausprobieren.

Man radelt entweder von Riva Richtung Tremalzo über die Teerauffahrt von Norden und erklimmt ingesamt etwa 1600 Höhenmeter bei fast 90 Kilometern, oder man schnappt sich ein Shuttle und lässt sich Richtung Tremalzo schutteln. Aussteigen muss man allerdings im alten Tremalzo Skigebiet, wo noch einige Hotels zu sehen sind (die Lifte sind seit ein paar Jahren verschwunden). Wir nennen den Trail immer ‘Garage Tremalzo’, denn man steigt in den Trail bei einer Garage an der Tremalzo Auffahrt ein, die man auf der Hochfläche kurz vor Ende der Auffahrt direkt an der Straße eigentlich nicht übersehen kann.

Der Sentiero 418 am Ledrosee ist im Herbst wenig befahren und mit dem Blattwerk eine rutschige aber flowige Partie.

Von dieser aus erreicht man den Einstieg des Trails auf einem Schotterweg nach etwa 10 Minuten Bergauffahren . Der Trail biegt dann oben nach links ab und führt bis zum Ledrosee nach unten. Man könnte auch mit dem Auto zum Ledrosee fahren und von dort die Tour starten, dann spart man sich 600 Höhenmeter.

Der Trail startet mega flowig auf feinstem Laubboden und führt in seichten Kurven dem Ledrotal entgegen. Immer wieder mal gibt es aber auch ein paar Schlüsselstellen, die sehr steil und steinig sind. Für gute Fahrer sind diese aber kein Problem. Ab der Wegmitte kann man dann in den 416 b anzweigen der noch etwas leichter nach unten führt. Wir bleiben aber auf dem 416, in dessen letzten Kurven man von einer kleinen Kappelle aus auch noch ein Falllinientrail ansteuern lässt, der die letzten 50 Hm in eben solcher überwindet.

Die letzten Meter sind noch einmal steil!