Vorstellung Team Freeride-blog.de für den RISE&FALL 2014

Was haben Drogen und Sport gemeinam? Um die gleiche Wirkung, also das selbe Feeling von Adrenalin zu haben musst du dir immer mehr geben! Was ist der Unterschied?

Normalerweise ist Sport gesünder 🙂

Nun was ich meine ist eigentlich gleich erklärt, weil es wirklich jeder kennt. Fahr ein Jahr im Bikepark und nimm alle kleineren Drops mit, die du dich traust. Geil wirst du dir denken, was du alles fahren kannst. Nach einiger Zeit stellst du allerdings fest, dass dir das nicht mehr dieselben Adrenalin-Stöße gibt wie am Anfang, weswegen du das nächste Level erreichen willst. Drops die dir noch vor einem Jahr das Fürchten gelehrt haben, bringen jetzt wieder das ersehnte Adrenalin. Irgendwann kommst du allerdings zu dem Punkt, an dem im Bikepark nichts krasseres mehr zu finden ist oder du auch mal was anderes sehen willst und du wirst dich fragen, was nun?

Foto: Mayrhofen Zillertal

Das Schöne an unserem Sport ist, aber gerade dass es immer etwas Interessantes geben wird. Ob höhere Pässe, schnellere Abfahrten, längere Touren, ausgesetztere Wege oder höhere Drops, es gibt Millionen Möglichkeiten. Und so kam es auf der Suche nach einer neuen Herausforderung, dass wir den Event RISE&FALL entdeckt haben. Zugegeben, es ist nicht unbedingt ein Freeride Event, aber es ist doch etwas Neues und ein Stück weit auch etwas Bescheuertes. Also wirklich genau richtig für uns :). Und ganz ehrlich, Freeride heißt doch immer etwas Neues und Anderes auszuprobieren.

Der Event ist ein Staffelrennen, bei dem
man unter Anderem eine Skitour bewältigen muss. In unserem Fall  wird das Stefan machen, der nach 430 HM einen Paraglider abklatscht, welcher so schnell wie möglich ins Ziel fliegt, wo schon Tobias wartet, der auf schneebedeckter Straße mit dem Bike eben diese 430HM wieder hinaufstrampeln darf. Dort werde ich ihn empfangen und versuchen so schnell wie möglich auf Skiern eine Strecke mit eingebauten Obstacles ins Ziel zu fahren. Hoffentlich werden wir dabei nicht die Letzten 🙂  
Wer würde hier also dabei sein?
Um die 4 Startplätze haben wir uns natürlich alle gerissen. Einzig die Etappe des Paragliders wollte keiner haben. Gut, es konnte schlicht und einfach keiner der freeride-blog.de Schreiber, weswegen wir auf einen Bekannten zurückgegriffen haben.
Skitour:
Stefan wird den Skitouren-Part übernehmen und die Vorzeichen stehen gut. Schon vor zehn Jahren habe ich mit ihm die Bikeparks in Bayern unsicher gemacht, aber das war nicht das Einzige: Freeride-Alpencross, 24h Rennen im Olympiapark und so weiter und so weiter um nur ein paar Sachen aufzuzählen. Er ist also Bike-technisch ein alter Hase. Und da er glücklicherweise auch noch Triathlon betreibt, wo er auch schon einen Half-Ironman bewältigt hat, sollte die Fitness reichen um die letztjährige Bestzeit anzugreifen (oder um anzukommen…), 430HM in 13 min. Pf, ich lehne mich jetzt aus dem Fenster, er machts in der Hälfte der Zeit 🙂
(Anm. d. Red.: Er steht beim RISE&FALL zum ersten Mal auf Skitouren Ski…man muss auch mal was riskieren 😉 ).

Facts:

Alter: 28
Hobbies: MTB, Triathlon, Skifahren

Paragliden:
Rudi´s Traum war es schon immer frei wie ein Vogel zu Fliegen und letztes Jahr hat er im Juli einen Schnuppertag im Flugzentrum Bayerwald gemacht und im April seine A-Schein Prüfung erfolgreich absolviert. Seit kurzem hat er auch seinen B-Schein erhalten und ist somit perfekt für den Part des Paraglidens beim RISE&FALL ´14.

 

















Facts:
Alter:32
Hobbys: Gleitschirmfliegen, Kitesurfen, InlineSkaten, Skifahren

Biken:


Die verschneite Bergstraße wird sich Tobi hochkämpfen, der neben der idealen Fahrtechnik für diesen Part auch noch die nötige Fitness mitbringt. Auch mit ihm war ich schon Anfang der 2000er in etlichen Bikeparks, wo er immer als erster die üblen Drops genommen hat. Ansonsten hat er schon viele verrückte Sachen auf dem Kerbholz. Mehrere Alpencrosse, einige Rennen, wie zum Beispiel die Bike Attack, das Scott Gang Battle in Saalbach oder auch ein 24h Rennen in München. Er hat also viel erlebt. Auch er teilt die Leidenschaft Triathlon,  zusammen mit Stefan hat er 2014 einen Half-Ironman absolviert. Fit genug sollte er also sein.
Facts:
Alter: 29
Hobbies: MTB, Triathlon, Skifahren und andere verrückte Sachen



Ski:

Ich werde dann als Letzter versuchen unsere Platzierung ins Ziel zu retten in dem ich den Ski-Parcour mit einigen eingebauten Obstacles so schnell wie möglich bewältigen werde. Dazu sollte ich halbwegs geeignet sein, da ich schon seit meinem dritten Lebensjahr auf Skiern stehe und bis auf ein Rennen schon alles Mögliche gemacht habe, von Skifahren, über Freeriden bis hin zu Skitouren gehen.

Facts:
Alter: 30
Hobbies: MTB, Ski, Skitour, Fussball, Wandern

Das ist also unser Team, welches sich am 13. Dezember in diesen Event stürzen und so viel Spaß wie möglich haben wird. (Und hoffentlich nicht letzter wird, was allerdings schwierig werden könnte, wenn man die bekannten Namen in der Startliste sieht.)
Ride hard, ride free 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.