freeride-blog.de auf den Isar Trails in München

Gehört haben wir von den Isar Trails in München schon viel. Gefahren sind wir sie noch nie. Das stand also schon lange auf der To-Do Liste. Dieses Wochenende hatte ich endlich die Chance, die Isar Trails mal Probe zu fahren. Eines kann ich vorweg schon sagen….es war super! Leider sind die Bilder nicht die Besten, aber mit dem Handy war leider nicht mehr drin.
 
Man fährt ein paar Minuten an der Isar entlang und bis man sich versieht, steht man direkt auf einem Single Trail. Ja ihr lest richtig, ein Single Trail! Dieser schlängelt sich dann kilometerweit immer an der Isar entlang. Natürlich kann man nicht lange Abfahrten erwarten wie in den Alpen, aber das sollte jedem klar sein. Und der Weg ist auch manchmal breiter (wie auf den Bildern zu sehen) und endet auf Kieswegen. Aber der Großteil schlängelt sich wirklich schön schmal dahin.
 
 
 
Was man aber definitiv auf den Isartrails haben kann ist Spaß! Der Singletrail schlängelt sich immer wieder über kleine Hügel, gespickt mit kurzen Abfahrten, Sprüngen und schönen Wurzelpassagen. Gefühlt gibt es tausend Möglichkeiten den Trail zu fahren, da er sich immer wieder teilt. Bei uns gab es “leider” einige Pfützen und Maschlöcher (teilweise so tief, dass mein halbes Vorderrad im Matsch steckte), aber meistens kann man gut “durchsurfen”. An manchen Stellen muss man etwas aufpassen, da der Trail fast in der Isar endet. Dies ist bedingt durch das Hochwasser. Hier wurden einige Teile des alten Trails anscheinend weggeschwemmt. An diesen Stellen ist kurz den Hang hochschieben angesagt und schon kann es weitergehen. 
 
Das tolle an dem Trail ist, dass man ihn eher gemütlich fahren, aber auf dem gleichen Weg auch richtig Gas geben kann, wenn man will. Die meisten schwierigen Stellen kann man umfahren (ich denke diese “Chicken Ways” sind automatisch entstanden, da viele freiwillig diese Stellen umfahren haben). Wenn man den Trail kennt und weiß wo kleine Absprünge oder Drops sind, kann man auch anspruchsvoller fahren. 
 

 

 



 

 

 
Wir haben schon öfter über die Diskussion gehört und berichtet. Der offizielle Trail ist aber auch zu empfehlen! Leider hatten wir keinen freeride-blog.de Aufkleber dabei für das Schild…

 

 
Wir sind circa 2 Stunden auf dem Trail entlang gefahren und dann auf der anderen Isarseite wieder zurück. Der Trail dort ist auch nicht zu verachten. Dort gibt es sogar noch einen kleinen Dirtpark (ob offiziell oder nicht weiß ich nicht) und ein, zwei Stellen mit ein paar Drops.
 
 
 
Ich kann jedem nur empfehlen sein Rad mit nach München zu nehmen und mal die Isar Trails selber zu fahren!
 
 
 
 
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.