Test Trainingsrad: Scott Scale 30


Vor kurzem habe ich mir zum Training ein neues Rad geleistet. Neben meinem Rocky Mountain Slayer 50 steht nun ein Scott Scale 30. Der Rahmen ist Vollcarbon und komplett aufgebaut wiegt es ca. 10,5 kg. Das gibt mächtig Vortrieb! Natürlich kann man es bergab in keinster Weise mit einem Fully vergleichen, aber für die Trainingsausfahrten macht es wirklich Spass. 

Optik:

Persönlich finde ich das Rad wirklich schön. Die Farbübergänge und…
das Mattscharz gefallen mir sehr gut. Bei dem ganzen Rad wurde darauf geachtet, dass die Farbe stimmt. Dies sieht man bei den Griffen, den Felgen, dem Rahmen, der Gabel und sogar der Sattelstütze. Aber über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten! Durch den Carbonrahmen ergeben sich fließende Übergänge. Dadurch schaut das Rad sehr schnittig aus, was zu einem CC Rad passt finde ich.

Fahrverhalten:

Wie erwartet fährt es sich wie ein klassisches Cross Country Bike. Bergauf kann man damit richtig Gas geben, aber auch bergab kann man es laufen lassen und mit der richtigen Fahrtechnik ist man nicht mal so langsam! (Wie gesagt nicht zu vergleichen mit einem Freerider…aber das erwartet bei so einem Rad auch keiner!) Es ist sehr spurtreu und bleibt auch bei schnellen Geschwindigkeiten eher ruhig. 

Sehr positiv ist mir z.B. die Lenkerbreite aufgefallen. Der Trend zu breiteren Lenkern im CC-Bereich ist wirklich gut. Das bringt mehr Kontrolle, v.a. beim bergab fahren.

Ausstattung:

Noch funktioniert alles sehr gut 🙂 Und das obwohl dem Rad bergab nichts geschenkt wird. Die Gabel hat ein gutes Ansprechverhalten, ist aber natürlich nichts besonderes. Die meisten Teile sind XT und somit problemlos fahrbar. Die restlichen SLX Teile gehen an einem solchen Rad meiner Meinung nach in Ordnung! Über den DT Swiss Laufradsatz kann ich noch wenig sagen. Die Avid Bremsen funktionieren auch noch sehr gut, sind aber auch neu…da kann man nichts anderes erwarten! 🙂

Im Internet steht es teilweise noch für 1900-2499 Euro. Bei 2500 Euro würde ich aber ehrlich gesagt etwas höherwertige Komponenten erwarten!

Ich werde den Artikel immer mal wieder aktualisieren falls etwas erwähnenswertes passiert. Habt ihr Erfahrung mit dem Rad schreibt doch einen Kommentar und bei Fragen schreibt einfach eine Email an webmaster@freeride-blog.de!

PS: Die Platten bei den Pedalen kommen noch weg. Die Fotos habe ich gleich am Anfang gemacht…

 

Ein Gedanke zu „Test Trainingsrad: Scott Scale 30

  1. Moin, zwar ziemlich spät, aber wie ging es weiter mit dem Rad? Suche für mein Cube Attention Anfänger Möhre einen adequaten Ersatz und weil Kondition und Können mittlerweile dem Cube entwachsen sind, wird es langsam Zeit für was neues. Danke und Grüße Daniel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.