Vorbau Renthal Duo – Geiles Teil mit Macken

Wir haben für euch den Vorbau Renthal Duo getestet, da in der letzten Zeit viel über die Parts-Marke Renthal gesprochen worden ist. Zum Einen kam bei einem Test der Bike-Zeitung heraus, dass der DH-Lenker Fatbar zwar einen unzerstörbaren Ruf genießt, aber leider schon als erster der gestesteten Lenker bricht. Zum Vergleich, Bruch bei
60 000 Lastwechseln gegenüber z.b. weit über 600 000 bei einem vergleichenbaren Syntace Produkt. Zum Zweiten gab es dann noch einen Rückruf der Direct-Mount Vorbauten, bei dem ich selbst auch betroffen war.

Alles in allem als nicht gerade das was man sich als Firma wünschen kann. Das war also Grund genug für uns, uns selber ein Bild zu machen, weswegen die Wahl auf den wunderschönen, zweiteiligen Duo Vorbau gefallen ist, welcher mit einem neuartigen Design und einem unglaublichen Gewicht von nur 143 Gramm bei 50mm Länge aufwartet. Ein absoluter Eyecatcher der sich allerdings erst beweisen muss, also ab ans Bike damit.

Montage? Fummelig!

So hat man wohl noch nie einen Vorbau montiert, aber eigentlich ist es doch relativ schnell und logisch machbar. Zuerst wird die Unterschale montiert und ausgerichtet und dann kommt die Oberschale darüber. Man sollte in der Reigenfolge der Arbeitsschritte aber genau der Anleitung folgen, denn wenn man dies nicht tut und die Schrauben in einen anderen Reihenfolge anzieht, klemmt der Vorbau den Lenker mehr oder weniger gar nicht. Also strikt daran halten und es klappt – aber Vorsicht, die Schrauben mit einem Drehmomentschlüssel anziehen, denn die vorgeschriebenden 5 NM sind per Hand sehr schnell überschritten.

Auf dem Trail – Die Sicherheit ist weg

Wenn der Vorbau also korrekt montiert wurde, klemmt er den Lenker auf den ersten Blick fast so wie man sich das wünscht. Aber Vorsicht, ich habe drei Versuche gebraucht um den Vorbau einigermaßen vom Flexen abzuhalten. Absolut zu Empfehlen ist hier vor allem die Verwendung einer Montagepaste, da man sich sonst von Knarzgeräuschen wahnsinning machen lassen muss.
Leider sind diese Geräusche auch mit Montagepaste nicht vollkommen zu eliminieren, was mir persönlich immer eine gewisse Unsicherheit auf dem Trail beschert hat. Man denkt beim biken leider öfter an den Vorbau, wo man sich eigentlich auf den Trail konzerntrieren sollte – nicht optimal. Außerdem fand ich persönlich die Kraftübertragung nicht besonders direkt, was doch etwas für ein Flexen des Duos spricht. Zumindest hat er sich nicht stabiler angefühlt als mein vorheriger Syncros AM-Vorbau und das sollte er eigentlich, ich meine er ist eigentlich von Enduro bis DH ausgelegt. In sämtlichen Tests, welche ich sonst im Internet gefunden habe wird immer von einen bombenfesten Klemmung gesprochen, was auch impliziert, dass er sich null verwindet. Wie gesagt, das kann ich nur eingeschränkt teilen. Daher für mich eher ein schöner Vorbau für Enduro und leichtes Freeriden, aber für DH? Naja.
Fazit:
Es gibt andere Vorbauten die mehr Sicherheit vermitteln, daher: bedingt zu empfehlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.